Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 16. November 2013

Don Carlos in der Staatsoper Berlin 1936 mit Herbert Janssen und Franz Völker


Don Carlos 30.X.1936 Besetzung

Hier ist das Programmheft von einer Aufführung von Verdis "Don Carlos" in Berlin am 30. Oktober 1936. Von Schallplattenaufnahmen her ist die Kombination Heinrich Schlusnus als Posa und Helge Rosvaenge als Don Carlos bekannt. Es gab auch noch andere interessante Koppelungen, die nicht in Tonaufnahmen dokumentiert sind. Keiner der aufgeführten Sänger hat meines Wissens eine Aufnahme aus Don Carlos hinterlassen, ausser Margarete Klose, die die Eboli sang. Carlos und Posa werden von Franz Völker und Herbert Janssen, der damals noch in Berlin war (und bald in die USA gehen sollte) verkörpert. Josef von Manowarda sang den Phillip, Walter Großmann den Großinquisitor. Die Elisabeth wurde von Franziska von Dobay verkörpert, von deren Stimme es keine Aufnahmen gibt. Sie wurde 1900 geboren und sang von 1933 bis 1944 an der Berliner Staatsoper. Danach verliert sich ihre Lebensspur. Ein Foto von ihr findet sich weiter unten.

Hier das Programmheft im einzelnen (wie immer: anklicken vergrößert die Seiten!)


Artikel über Verdi von Julius Kapp, mit einer "unveröffentlichten Photographie"




Erinnerungen an Verdi von Pietro Mascagni, mit Szenenbild aus "Die Macht des Schicksals"






Marcel Wittrisch und Tiana Lemnitz in Ernani


Der Einleger: Aussen die Handlung der Oper, innen die Besetzungsliste und die Vorschau.






Vorankündigung für Siegfried und Götterdämmerung sowie für
drei Gastspiele von Jan Kiepura



Der Rest des Programmheftes enthält neben Werbung noch einige Fotos:





Was Dr. Erich von Puttwitz und Gaffron mit der Staatsoper zu tun hatte, konnte ich nicht herausfinden. Ein gleichnamiger Mann wurde 1952 zum Kurdirektor ernannt. Sonst habe ich nichts über ihn gefunden.




Hier noch einmal die Fotos in groß:

Max Lorenz als Tannhäuser, Rudolf Bockelmann als Wanderer



Margarete Klose


Dr. h.c. Erich von Prittwitz und Gaffron und Franziska von Dobay

Dr. Julius Kapp, Dramaturg der Staatsoper, und Frida Leider








Josef von Manowarda und Heinrich Schlusnun





Verdi, nach einer unveröffentlichten Photographie









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen